Tweed River

Für das heutige Breakfast gibts Saucage mit Ketchup, Bacon und Brötchen. Danach geniessen wir noch einen „normalen“ Konfi-Toast. Dieser schmeckt uns nach den beiden leckeren aber schweren Frühstücks vom Samstag umd Sonntag sichtlich. Nach einem Abschiedsfoto mit der Familie Hunter radeln wir ohne Detailkarte los.

In der Stadtmitte verlieren wir die beschilderte Route und fahren darum den direkten Weg, gemäss GPS bis zum nächsten gespeicherten Auffangpunkt. Über die 400 Meter hohen Moorfoothills fahren wir bis nach Innerleithen am Tweed. Es regnet nur beim Zmittag auf der „Passhöhe“ ganz kurz. Wir finden kauernd Unterschlupf unter einem sehr, sehr kleinen Dächlein (ca. 1x1m und 75cm hoch).

Entlang des Tweeds fahren wir mit Rückenwind durch die hügelige, doch sehr schöne Landschaft bis kurz nach Melrose. Am Ufer des Flusses finden wir eine gemähte Wiese für unser Nachtlager. Leider vergassen wir bei Jack unser Gemüse in den Kühlschrank zu stellen. Deshalb roch es heute im Gemüsebeutel wie in einem Komposteimer. Naja, Not macht erfinderisch. Statt Gemüse geben wir zu unserer roten-Zwiebel-Pilz-Madeirasauce einfach noch einen Apfel. Dazu gibt es Kartoffelstock. Der improvisierte Znacht ist wirklich köstlich!

13.6.11 – 87km, 5:45h, ^ 970m, 18*C, W