Britisches Wetter

Wir kochen uns nochmals ein Porridge zum Zmorgen. Als wir aus dem Zelt krabbeln ist der Himmel mehrheitlich blau, aber mit einigen Quellwolken durchzogen. Die ersten 10 Kilometer bis Dundee fahren wir gegen einen bissigen Westwind. Wir kaufen uns 14 knusprige Brötchen für 1£ (Aktionspack, sehr gute Qualität)! Diese belegen wir mit Käse, Pouletbrust und Tomaten. In Dundee schenkt uns die Route 10 Höhenmeter, da der Velozubringer auf die Taybridge via einen Lift geht. Bis zum Royal Air Force Flugplatz in Leuchars geniessen wir auf schönen autofreien Küsten- und Waldwegen die Weiterfahrt.

Die Quellwolken bleiben den ganzen Tag am Himmel und ziehen von West nach Ost. Einmal erwischt auch uns eine solche Nasszelle, doch der Spuk ist schnell vorbei. Zwei Mal werden wir noch leicht gestreift, kriegen aber nur einige Niesseltropfen ab. Der Regenanzug konnte in Alarmbereitschaft auf dem Packträger bleiben. Das Wetter zeigt sich heute typisch Britisch!

In Freuchie stehen wie im kleinen Dorfladen und haben keine Ahnung was wir zum Znacht kochen sollen. Nach langem Hin und Her verlassen wir den Laden mit einer Packung Chrunchymüesli, Bananen, Äpfeln, einem Liter Milch und einer 10 Packung Cappuchino fürs Znacht. Zum Zvieri kaufen wir uns noch ein Glace und zwei kleine feine Tyrrels Chipspackungen. Apropos Chips: Die Briten machen mit Garantie die besten Chips! Sorry Zweifel 🙂

Kurz nach dem schönen Städtchen Falkland finden wir ein Schlafplätzchen im schützenden Wald. Nach den Cappuccinos und Müesli mit Früchten jassen wir noch drei Stunden auf dem iPhone. Dank dem Dahon Recharge Ladegerät können wir ja auch ohne Steckdose unsere elektronischen Geräte aufladen.

9.6.11 – 71km, 5:25h, ^ 530m, 17*C, W