Aberdeen

Pancake! Zum Frühstück braten wir uns frische Pancakes. Gestärkt fahren wir die restlichen Meilen auf der Eisenbahnlinie bis Dyce. Von dort an ist Stadtverkehr angesagt. Bis am Mittag haben wir das Stadtzentrum von Aberdeen erreicht. Wir bringen unsere Velos und das Gepäck ins Hostel ud flanieren durch die lebhafte City.

Städte sind immer ähnlich. Riesige Shoppingmeilen, grosse Wohn- und Industriegebiete, sowie viel Verkehr. Wir lassen uns leider von der Hektik anstecken und fühlen uns mehr gestresst im grossen Rummel. Deshalb beschliessen wir das Geld fürs Hostel zu sparen und ausserhalb der Stadt einen Camping aufzusuchen.

Gesagt, getan. Doch wo sind die beiden, auf der Karte markierten Campings? Wir fragen einige Vorstädter in Cove um Rat. Doch nachdem wir ohne Erfolg drei mal durch die Vorstadt gefahren sind und nur einen vor drei Jahren aufgelösten Camping gefunden haben, geben wir die Suche auf und fahren Richtung Süden aufs Land. Es ist schon acht Uhr!

Beim ersten bewohnten Haus fragen wir ob wir im Garten übernachten dürfen. Die nette Dame willigt sofort ein. Nachdem wir eine grosse Portion Nudelsuppe gegessen haben, dürfen wir im Haus die Dusche benutzen. Eine wunderbare Wohltat nach dieser abendlichen Sucherei. Anschliessend werden wir noch auf einen Tea eingeladen. Müde und zufrieden schlafen wir gegen 23 Uhr in unserem Zelt ein.

6.6.1 – 55km, 4:05h, ^ 465m, 16*C, SE