Von See zu See

Ausschlafen und ein Frühstück am Tisch, das ist ein gelungener Tagesstart. Die heutige Fahrt führt meist entlang des Neuenburgersees. Der Frühling hier in der Waadt und in Freiburg ist herrlich. Überall spriesst und blüht es. Immer wieder duftet es nach den verschiedensten Bäumen, Sträuchenr und Pflanzen und die Aussichten durch die saftig-farbigen Felder, mit dem Weitblick bis zu den Berner Alpen, sind eine Wucht.

Auf einem grossen Steg in einem Vogelschutzgebiet essen wir “fast” mitten im Neuenburgersee unseren Lunch. Den Hügel zwischen dem Lac du Neuchàtel und dem Murtensee nehmen wir mit Leichtigkeit. Bei der anschliessenden Abfahrt geniessen wir wieder einmal eine herrliche Aussicht. Entlang des Sees fahren wir am Spital in Meyriez, in welchem Andreas zur Welt kam, vorbei und an der Firma Buess, bei der Andreas Papa seine Steinbildhauerlehre gemacht hat. Am See entlang passieren wir Murten und steuern direkt den kleinen, aber umso schöneren Camping Löwenberg an. Zelt aufstellen, Glacé essen, Sünnele am Strandcafe, Faulenzen und Duschen sind unsere Nachmittagsbeschäftigungen.

Am Abend radeln wir nochmals nach Murten und besichtigen vor dem Znacht das mittelalterliche Städtchen. Murten hat einfach Charme! Wir geniessen es hier in vollen Zügen. Im Restaurant Murtenhof essen wir mit Seeblick. Feine Salate, verschiedene Fischmenus und einen panierten Camembert. Als Dessert Schokoloadenfondant, Zwetschgensorbet und einen Apfeleisbecher.

Nach den letzten Sonnenstrahlen fahren wir zum Camping zurück und lassen unseren Tag am Seebeizli ausklingen. Eine grosse Portion Fischknusperli mit Pommes verlockt uns noch zu einer abendlichen Sünde vor dem Schlafen gehen… :-) Bei leichtem Wellengeplätscher liegen wir wieder zu dritt im 1.5m breiten Zelt und schlummern bald weg.

11.4.14 – 61km, 4h, ^ 350m, 14 – 23*C

20140412-172250.jpg

20140412-213242.jpg