Stevns Klint

Wir starten vor 8.00 Uhr in den Tag. Unser Ziel ist Stevns Klint, ein Shelterplatz, der über frisches Trinkwasser verfügt, für welchen wir uns aber auf eine längere Reise einstellen müssen. Die Insel Møn lassen wir hinter uns und radeln mit teils Rückenwind, teils Seitenwind nördlich Richtung Præstø, ein Städtchen mit niedlichen, kleinen Reihenhäuschen und wo wir uns für den restlichen Tag mit Essbarem eindecken. Bei knapp 50km erreichen wir hungrig Feddet, wo es einen schönen Badestrand geben soll. Leider ist uns der Wellengang zu hoch und das Wetter zu kalt zum Baden, ideal aber zum Velofahren. So stillen wir unseren Hunger mit Brötchen und radeln weiter.

Unterwegs halten wir im Stevensfortet, eine unterirdische Festung und eines der Hauptquartiere der NATO während des Kalten Krieges. Um 17.00 Uhr erreichen wir erschöpft unseren Lagerplatz. Er liegt direkt an den Stevns Klint. Das sind 40 Meter hohe, weisse Kalkklippen, welche vom vom Leben vor 65 Millionen Jahren zeugen. Zum Znacht gibts frischen Salat, Tomatenrisotto, Honigmelone und einen Rosewein.

2.8.12, 10.Tag: 93km, 5:35h, 18-22*C, E S und W