Lumix LX 3

Nach dem ich in den letzten 2 Jahren nur noch mit der Canon 5D fotografiert habe, stellte ich mir die Frage ob ich für weitere Touren eine ca. 3-5 kg schwere Ausrüstung mitschleppen möchte. Bei der Suche nach einer kompakten Kamera für Profi-Ansprüchen fiel meine Wahl auf die Panasonic Lumix LX 3.

Meine “mobile” Fotoausrüstung: Lumix LX 3, Lederetui, Zwischenring, Weitwinkelkonverter (bis 18mm!), Pol-Filter

Die Lumix LX 3 entstand in Zusammenarbeit mit Leica und ist fast baugleich mit der Leica D-Lux 4. Der Sensor und das Objektiv ist von Leica produziert worden. Sprich: “Ein Lumix-Body mit einem Leica-Herz”. Für alle, die sich mehr über das technische Innenleben informieren möchten: Lumix LX 3 auf der Panasonic Webseite. Speziell hervorheben möchte ich den grossen und lichtstarken Bildsensor [1/1,63 Zoll] (grösser als bei allen Kompatkameras) und als “Auge” das superlichtstarke Leica DC Vario-Summicron Objektiv (Lichtstärke F2.0). Wegen der ausgezeichneten optischen Abbildungsleistung kam der starke Zoombereich zu kurz. Der Brennweitenbereich reicht von einem sehr guten Weitwinkel (24mm, Kleinbild entsprechend) bis in den leichten Zoombereich (60 mm) . Für meine Verwendung auf Touren brauche ich keinen stärkeren Zoom. Dieser Nachteil war daher für mich beim Kauf irrelevant.

Die Qualität der Fotos sind für eine Kompaktkamera ausgezeichnet. Klar, von der Canon 5D bin ich mich noch eine höheres Niveau gewöhnt, aber der LX fehlt nicht viel um zur Elite zu gehören. Was ich sehr an der Kamera schätze ist, dass ich alle Einstellungen manuell ansteuern kann (Zeit, Blende, Iso, Schärfe,…). Somit bin ich in der fotografischen Kreativität nicht durch reine Automatik-Technik eingeschränkt. Auch der Formatschalter oberhalb des Objektivs ist sehr nützlich. Ohne Zeitverlust kann zwischen einem 4:3, 3:2 und 16:9-Foto (sehr schön für Panoramas in Kombination mit dem Weitwinkelkonverter) ausgewählt werden.

Fazit: Eine geniale Fotokamera für Unterwegs, welche eine Spitzenqualität liefert!

Einige Beispielbilder:

Weitere Fotografien von Andreas: artaro.ch