Jahrtausendhochwasser Gebiet Passau

Auf dem heutigen Donauabschnitt bis Passau benutzen wir 3 Fähren. Zweimal wechseln wir die Seite und mit einer Fähre fahren wir ca. 3 Kilometer der berümten Schlögner Schlinge entlang. Die Radinfrastruktur ist zwischen Wien und Passau auf höchstem Niveau. Top ausgebaute Radwege beidseits der Donau und immer wieder bestehen Möglichkeiten die Donau mit Radfähren zu überqueren. Wir würden sagen, dass diese Route mindestens 5 Sterne verdient hat!

Die Donau hat sich tief in die Hügelzüge gefressen und die Radstrassen sind häufig im kühlenden Schatten von alten Bäumen. Mit ihren Schlingen ist dieser Abschnitt auch landschaftlich ein Highlight. Mit jedem Richtungswechsel zeigt sich das Donautal von einer neuen, wunderbaren Seite.

Zum Mittagessen halten wir in einer von Dörfern abgelegenen Schenke am nördlichen Ufer vor Passau, welches schon zu Deutschland gehört. Andreas bestellt sich fangfrischen Donau Fisch und staunt schon als er für 8.20€ zwei grosse Brachse oder Nasen serviert bekommt. Es schmeckt ausgezeichnet und der Radlerbauch kommt auch mit der Menge gut zurecht :-) .

Passau ist eine wunderbare, alte Stadt, eingeklemmt zwischen Donau und Inn. Als wir die Altstadt besichtigen, trifft uns der Schlag. Die reinste Baustelle. Alle Gebäude sind im Parterre und vielerorts auch im ersten Stock komplett ausgeräumt. Das Hochwasser hat hier mit voller Wucht zugeschlagen. Seit der Hochwassermessung erlebte die Stadt noch keine so verheerende Überschwemmung. Beim alten Rathaus zeigen uns die Hochwassermarkierungen an der Fassade einen Vergleich: Bettina sieht winzig zur ca. 4 Meter hohen Wasserhöchststandmarkierung aus! Viele Geschäfte haben immer noch geschlossen. Einige sind in Containerprovisorien umgezogen.

Nach einem Döner Kebab (einer der Besten! Mit frischgebackenem Brot) radeln wir einige Kilometer aus der Stadt auf einen Camping in der Nähe von Otterskirchen. Dort lernen wir Florian und Sarah kennen, welche vor zwei Tagen zu ihrer Donauradreise aufgebrochen sind. Wenn sie die Freude am radeln nicht verlieren, möchten sie entlang der Donau bis ans Schwarze Meer fahren. Sie schreiben ebenfalls einen Blog: www.floundsarahdrehenamrad.blogspot.com. Wir werden eure Radreise gespannt mitverfolgen! Viel Spass euch beiden!

17.7.13 – 88km, 4:25h, 18 – 36*C, meist windstill