Fast in Schweden

Durchschlafen bis neun Uhr bringt uns die nötige Energie um in den Tag zu starten. Andreas fühlt auch wieder fahrtauglich. Nach einem Crunchy-Müsli mit Milch und Blaubeersaft radeln wir gemütlich weiter nordwärts. An der schmalsten Stelle des Øresunds sind wir keine 4 Kilometer von Schweden entfernt. Grössere Gebäude sind gut zu erkennen. Viele Segelschiffe tummeln sich im ruhigen Kattegat.

Die dänische Sommerferienzeit macht sich an den vielen schönen Stränden bemerkbar. Viele Familien verbringen ihre freien Tage am Strand und tanken Sonne (bis vor 2 Tagen war das Wetter in Dänemark lange sehr durchzogen ). Wir lassen Helsingør hinter uns, kaufen unterwegs ein und rasten wärend der heissen Nachmittagszeit im Schatten eines Baumes am Strand. Unser Nachtlager schlagen wir neben einem Schelter mit kleinem Tümpel im Wald südlich von Tisvildeleje auf. Im Schelter und einem Zelt neben uns hausen zwei dänische Familien mit 5 kleinen Kindern. Ach ja, spätestens hier sollten wir erwähnen wie süss und niedlich blonde dänische Kinder sind! Und die sind ja alle blond. :-)

Salat, Pasta mit Tomatensauce und Pesto, sowie die restliche Melone vom Mittag gibts zum Abendessen. Geduscht wird (wie gestern) eiskalt aus der Petflasche. Nach einer kleinen Reorganisationszeit und dem Kartenstudium für morgen gehts gegen halb zehn “ins Bett”. Die spielenden Kinder sind eine Wohltat für unsere Ohren, nach dem Krachkatzenjammer-Vogelgeschrei von gestern :-) .

25.7.12, 2. Tag: 66km, 4:25h, bis 30*C, leicht S bis E