Die Königsstadt Roskilde

Spätestens als wir durch die luxuriösen Strandhäuser von Køge fahren, ist uns klar, dass wir uns wieder Kopenhagen nähern. Køge hat eine schöne Altstadt in welcher leider der motorisierte Verkehr Zutritt hat. In der Bibliothek informieren wir uns über verschiedene Hotels in Kopenhagen. Das sonst teure Danmark Hotel an bester Lage bietet uns 40% Rabatt ab vier Nächten. So bezahlen wir nur 100 Franken mehr als in einem 10-Bett Hostelzimmer. Das lassen wir uns nicht entgehen.

Mit eingekauftem Zmittag fahren wir bei warmem, sonnigem Wetter in Richtung Hauptstadt. Bei Solrød finden wir einen tollen Standstrand! Nach einer 3-stündigen Zmittag-Bade-Sünnele-Pause treten wir in die Pedalen Richtung Westen. Unser nächstes Ziel ist eine der ältesten Städte Dänemarks: die ehemalige Königsstadt Roskilde. Ein Bischoff von Roskilde hat vor ca. 1000 Jahren die Hafenstadt Kopenhagen (København) gegründet. Wahrscheinlich führt deshalb eine Strasse schnurgerade aus dem Zentrum von Roskilde ins Zentrum von Kopenhagen.

Anstatt die schöne Stadt genauer zu entdecken, bleiben wir bei einem offenen Wirelessnetzwerk beim Liveticker des Olympiatennismatches zwischen Federer und del Potro hängen. Bei 3:6 7:6 17:17 brechen wir ab und fahren zu unserem Nachtplatz im nahen Herslev. Wir erfahren kurz darauf von Michael, dass es nicht mehr lange gedauert hätte. Federer ist im Olympiafinal! Er gewinnt den dritten Satz mit 19:17 :-) . Hopp Fedi! In Kopenhagen müssen wir einen Fernseher finden der das Finale zeigt… Einzig die Domkirche sehen wir uns kurz von aussen an.

Der Lagerplatz liegt wunderschön am Riskildefjord. Er liegt neben einem kleinen Bootshafen, bei welchem wir, nach einem Sprung in den Fjord, eine kalte Dusche benutzen dürfen. Nach Salat, Kartoffelstock und gehacktem Rindfleich an einer Zwiebel-Karotten-Steinpilzsauce verkriechen wir uns das letzte Mal in unser Zelt. Ab Morgen wartet ein Hotelzimemer in Kopenhagem auf uns! Gute Nacht!

3.7.12, 11.Tag: 72km, 4:10h, 19-26*C, W