Bye Bye England

Es regnet die ganze Nacht hindurch. Erst als wir unser Müesli essen lässt der Regen nach. Bei den letzten Tropfen fahren wir los. Der Himmel ist zwar immer noch sehr bedeckt, doch bis auf eine kurze Minute bleibt es trocken.

Kurz nach drei Uhr erreichen wir Felixstowe und verweilen eine gute Stunde am Strand. Denn unsere “Fussgängerfähre” nach Harwich fährt erst um halb fünf. Die Engländer sind schon ein spezielles Völkchen. Hinter unserer Strandbank ist ein Parkplatz und dort reihen sich die Autos an den Stellplätzen mit Meerblick und in jedem Auto sitzen die Leute drinnen! Fahren die an ihren freien Tagen an den Strandparkplatz um im Auto aufs Meer zu schauen?!? Nur selten steigt jemand aus um eine zu rauchen oder sich am Imbissstand einen Kaffee zu holen.

Mit so einer kleinen Fähre sind wir noch nie gefahren. Sie braucht nicht einmal einen Steg. Wir schieben unsere Velos über den Kiesstrand um in das Boot zu gelangen. Die Überfahrt ist kurz und schmerzlos :-) . In Harwich fahren wir gleich zum internationalen Hafenterminal um unsere Tickets für die “grosse” Fähre nach Hoek van Holland (Rotterdam) zu kaufen. Da die Reise die ganze Nacht dauert müssen wir eine Kabine buchen. Beim Warten aufs Boarding plaudern wir mit anderen Radreisenden aus England und Holland. Ein älterer Herr ist lustig. Er hat hinten auf seinem Gepäck einen grossen Holzschlagstock. Gegen die Hunde! Er habe ihn aber in England nicht benötigt. Die Hunde seien wie die Herrchen “Gentledogs”. Aber als er in Spanien war… Jauuuul :-)

Um acht können wir als erste in die Fähre. Es ist ein riesiges Schiff! Unsere Kabine ist sehr schön. Wie im Hotel :-) Vier Wände und zwei Betten nur für uns. Toll! Um 23:15 laufen wir aus in Richtung Holland.

Good Bye Great Britain!

25.6.11 – 80km, 5:30h, ^ 492m, 14-19*C, SW