An der Südspitze Dänemarks

Vor dem Frühstück hüpfen wir kurz ins kühle Meer! Kaum zu Glauben, doch es ist unser erstes Bad in einem Nordmeer und dies, nachdem wir insgesamt fast 100 Tage entlang der Nordsee und nun der Ostsee fahren.

Wir entscheiden uns noch einen Tag hier zu bleiben und steigen gegen zehn Uhr ohne Gepäck auf unsere “frischluft tour” Velos. Es sind zirka 15 Kilometer bis zum südlichsten Punkt von Dänemark. Dort essen wir an der Küste das restliche Risotto von gestern und geniessen die Weite der Ostsee. Zurück fahren wir an der Ostküste von Südfalster, wo es die schönsten Strände von Dänemark gibt. So preist es jedenfalls ein Werbeplakat in Marielyst an. Aus unserer Erfahrung von der North Sea Cycle Route im 2011 wissen wir jedoch, dass es an der westlichen Küste von Jütland noch bessere dänische Strände hat! :-)

Zurück auf dem Lagerplatz essen wir ein paar selbstgemachte “Smørebrød”. Anschliessend dürfen wir an Svends Computer die ersten Fotos unserer Reise auf den Blog laden. Svend lädt uns auf einen Tee mit seiner Frau Anne und seiner Tochter Julie ein. Wir lernen noch ein sehr leckeres dänisches Dessert kennen: Kaldskål. Eine Art Dessertcreme aus Buttermilch mit Holunder (es gibt es auch mit verschiedenen Beeren). Ach ja, das haben wir ja noch gar nicht erwähnt. Svend ist Dirigent, seine Frau Cellistin und seine Tochter studiert Klarinette in Kopenhagen. Eine richtige Musikerfamilie!

Während dem Tee und bis in die Nacht hinein tröpfelt es immer wieder leicht. Bis jetzt sassen wir bei Regen immer im Trockenen. Doch heute Abend stimmt das nicht mehr ganz. Wir haben uns heute 2 kleine Weinflaschen gekauft. Um zu wissen wie gut selbstgekochte Speisen sind, kochen wir uns heute alles aus dem Päckli, Glas oder der Büchse: Kartoffelstock mit Erbsen und Rüebli, dazu noch eine Päcklipilzsauce mit Schinken. Das einzige “frische” war wahrscheinlich das Wasser zum Anrühren und der Pfeffer zum Abschmecken… Kalorien ja, Essbar ja, Gaumenschaus nein. Wir wissen es eigentlich!

Bis wir den Abwasch gemacht haben treffen nacheinander noch je zwei Deutsche ein. Sie sind auf dem Nachhauseweg und fahren morgen mit der Fähre von Gedster nach Rostock. Vor dem Bloggen und Schlafen springen wir nochmals ins Meer um uns frisch zu machen. Haben wir schon die Wassertemperatur erwähnt? 17 – 18*C. Und heute hatte es viele (harmlose) Quallen. Trotzdem, das Meer ist herrlich, oder sagen wir in Dänemark besser königlich?

29.7.12, 6.Tag: 39km, 2:20h, 16 – 20 *C, schwache E- und W-Winde