Am letzten heissen Sommertag bis nach Køng

Um 6:30 packen wir unsere Sachen zusammen und können eine halbe Stunde später losfahren. So früh morgens ist es angenehm kühl zum Radfahren. In Mørkøv gibt es Frühstück bei einem Sitzplatz hinter dem Dorfladen. Der Kassier hat uns nach dem Einkauf ohne ein Wort hinter das Haus “gezerrt” und uns den Sitzplatz angeboten. Merci! Danach gehts im flotten Tempo weiter südwärts.

Wir durchqueren das “dänische Niemandsland”. Denn ausser den vielen (vor allem Korn-) Feldern und meist sehr heruntergekommenen Höfen gibt es hier nichts. Unseren Zmittag essen wir auf der Wiese des Kommune-Hauses von Tystrup oberhalb des Tystrup Sees.

Den nächsten Laden finden wir erst nach ca. 70 Kilometern in der Stadt Næstved, welche wieder am Meer im südlichen Sjælland liegt. Eine genauere Karte, ein frisches Milchglace sowie der nächste Znacht und Zmorgen werden eingekauft. Mit den letzten Kräften radeln wir durch den zunehmenden Westwind nochmals knapp 20 Kilometer nach Süden zum Lagerplatz westlich von Køng. Wir sind heute haargenau 100 Kilometer geradelt! Nach der Petflaschendusche kochen wir eine neue Eigenkreation: Fertige Frikadellen mit Zwiebeln, Peperoni, scharfes Öl und Chilis (beides “Resten” aus dem Olivenglas), Paprika, Thymian, Basilikum und das Ganze am Schluss mit Birnen-Cider abgelöscht und eingeköchelt. Dazu gibts Pasta und Salat. Lecker!

Da die Mücken während dem Kochen und Essen beide Fussgelenke (durch die Socken!) und die Stirn von Andreas nicht in Ruhe lassen konnten, entscheiden wir uns nicht im Shelter sondern im mückensicheren Zelt zu schlafen. Morgen kommt der erste Regen, doch das hält uns nicht zurück in Richtung der schönen Strände von der Insel Falster zu fahren!

27.7.12, 4.Tag: 100km, 6:30h, 14(Nacht)-32*C, E-Wind gegen Abend stärkerer W-Wind